Wir sind alle Heiler
18 Januar 2018
Sehkraft als Metapher
18 Januar 2018

Chakra-Heilungsmeditation

 findet man in dem Buch „(Selbst)-Heilung durch die universelle Kraft der Chakren“ von Martin Brofman.

Bei dieser Übung werden Sie Ihre Aufmerksamkeit auf jedes einzelne Chakra richten, indem Sie sich zuerst auf körperliche Empfindungen konzentrieren und später mithilfe Ihrer Vorstellungskraft oder Ihrer Fähigkeit, Bilder zu erschaffen, an diesen Stellen die Erfahrung von Farben schaffen. Zwischen Vorstellungskraft und Visualisierung gibt es eigentlich keinen Unterschied, die meisten Menschen trauen sich allerdings eher zu, sich etwas vorzustellen, als etwas zu visualisieren. Denn immerhin können sich ja selbst Kinder Dinge vorstellen, Visualisierung hingegen … naja, das ist etwas anderes.

Wenn Sie während dieser Übung aufgefordert werden, sich eine bestimmte Farbe an einer bestimmten Stelle vorzustellen, haben Sie möglicherweise den Eindruck von anderen Farben. Falls Ihnen dies geschieht, merken Sie sich einfach, welche anderen Farben es waren, lösen Sie sie dann auf und ersetzen Sie sie durch die richtige Farbe. Dies können Sie tun, indem Sie sich vorstellen, das Chakra mit Licht in der jeweiligen Farbe anzustrahlen oder es mit dieser Farbe anzumalen. Oder Sie stellen sich etwas in der entsprechenden Farbe dort vor. Schließlich werden Sie in der Lage sein, den Eindruck der richtigen Farbe an der richtigen Stelle zu erschaffen, und können die Wirkungen davon erfahren.

Wenn andere Farben aufgetaucht sind, die dort nicht hingehören, zeigt Ihnen das etwas darüber, was in diesem Teil Ihres Bewusstseins vor sich gegangen ist. Sie können im „Übersicht zur Sprache der Farben“ (Anhang 4) nachschlagen, welche Bedeutung die Farben, die Sie sahen, in Bezug auf unser Modell der Ganzheit haben. Dabei werden Sie auch herausfinden, wie die Beschreibung, die Sie dort finden, zu dem passt, wovon Sie wissen, dass es in Ihrem eigenen Bewusstsein geschehen ist.

Nehmen Sie nun eine bequeme Stellung ein und führen Sie die Meditation wie im Folgenden beschrieben durch:

Zuerst richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihr Perineum und auf die körperlichen Empfindungen, die Sie dort spüren. Fühlen Sie etwas. Entscheiden Sie, dass das, was Sie spüren, Energie ist und entscheiden Sie nun, dass diese Energie rot leuchtet. Falls Sie eine andere Farbe wahrnehmen, schauen Sie welche Farbe es ist. Lösen Sie diese dann auf und ersetzen Sie sie durch Rot. Am Ende sollten Sie einen klaren roten Energieball an der Stelle wahrnehmen, wo Sie wissen, dass sich Ihr Rotes Chakra befindet. Bleiben Sie einige Augenblicke bei dieser Wahrnehmung.

Nun wandern Sie mit Ihrer Aufmerksamkeit ungefähr zehn Zentimeter nach oben zur Mitte Ihres Unterbauches und spüren Sie die körperlichen Empfindungen an dieser Stelle. Spüren Sie etwas und entscheiden Sie, dass es Energie ist, was Sie spüren. Jetzt entscheiden Sie, dass diese Energie orange leuchtet. Wenn Sie eine andere Farbe sehen, schauen Sie, welche Farbe es ist, lösen Sie sie auf und verwandeln Sie sie in Orange. Am Ende sollten Sie einen klaren orangen Energieball an der Stelle wahrnehmen, wo Sie wissen, dass sich Ihr Oranges Chakra befindet. Behalten Sie Ihre Aufmerksamkeit für einige Zeit an dieser Stelle.

Nun richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihren Solarplexus. Seien Sie sich der Empfindungen dort bewusst. Spüren Sie etwas und entscheiden Sie, dass das, was Sie spüren, Energie ist. Entscheiden Sie nun, dass diese Energie gelb leuchtet. Wenn Sie eine andere Farbe sehen, merken Sie sich, welche Farbe es ist, lösen Sie sie auf und verwandeln Sie sie in Gelb. Stellen Sie sich am Ende einen klaren gelben Energieball an der Stelle vor, wo Sie wissen, dass sich Ihr Gelbes Chakra befindet. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit dorthin und behalten Sie diese Wahrnehmung für einige Zeit.

Wandern Sie nun mit Ihrer Aufmerksamkeit zur Mitte Ihrer Brust, dorthin, wo sich Ihr Grünes Chakra befindet. Seien Sie sich der Empfindungen an dieser Stelle bewusst. Spüren Sie etwas und entscheiden Sie, dass das, was Sie spüren, Energie ist, die smaragdgrün leuchtet. Wenn Sie eine andere Farbe sehen, merken Sie sich, welche Farbe es ist, lösen Sie sie auf und verwandeln Sie sie in Smaragdgrün. Stellen Sie sich am Ende einen klaren smaragdgrünen Energieball an der Stelle vor, wo Sie wissen, dass sich Ihr Grünes Chakra befindet und behalten Sie diese Wahrnehmung für eine Weile.

Jetzt richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf Ihren Halsansatz. Nehmen Sie Ihre Empfindungen an dieser Stelle bewusst wahr. Spüren Sie etwas an der Stelle, wo Sie wissen, dass sich Ihr Blaues Chakra befindet, und entscheiden Sie, dass das, was Sie spüren, Energie ist, die blau, himmelblau leuchtet. Wenn Sie eine andere Farbe sehen, merken Sie sich, welche Farbe es ist, und verändern Sie sie. Entscheiden Sie, dass es jetzt Himmelblau ist. Stellen Sie sich am Ende einen klaren himmelblauen Energieball in Ihrem Blauen Chakra vor und behalten Sie diese Wahrnehmung eine Zeitlang.

Wandern Sie nun mit Ihrer Aufmerksamkeit zur Mitte Ihrer Stirn. Nehmen Sie Ihre Empfindungen an dieser Stelle bewusst wahr, spüren Sie etwas an der Stelle, wo Sie wissen, dass sich Ihr Indigo Chakra befindet, und entscheiden Sie, dass das, was Sie spüren, Energie ist. Entscheiden Sie, dass sie indigo oder nachtblau leuchtet. Wenn Sie eine andere Farbe sehen, merken Sie sich, welche Farbe es ist, und lösen Sie sie auf. Verändern Sie sie. Entscheiden Sie, dass es jetzt Indigo ist behalten Sie die Wahrnehmung eines indigoblauen Energieballes in Ihrem Indigo Chakra für eine Weile.

Wandern Sie nun mit Ihrer Aufmerksamkeit zum Scheitelpunkt Ihres Kopfes. Nehmen Sie bewusst wahr, was Sie an der Stelle, wo sich Ihr Violettes Chakra befindet, fühlen. Spüren Sie etwas und entscheiden Sie, dass das, was Sie spüren, Energie ist. Entscheiden Sie nun, dass diese Energie violett wie ein Amethyst leuchtet. Wenn Sie eine andere Farbe sehen, merken Sie sich, welche Farbe es ist, und verändern Sie sie. Verwandeln Sie sie in Violett und behalten Sie einige Augenblicke die Wahrnehmung eines violetten Energieballes, der im Violetten Chakra leuchtet.

Am Ende entspannen Sie sich einfach und nehmen Sie den Zustand des Seins wahr, den Sie nach der Meditation erfahren. Vergleichen Sie ihn mit dem, was Sie vor der Erfahrung gefühlt haben. Sie werden sich zweifelsfrei auf gewisse Weise besser fühlen und deshalb werden Sie durch Ihre eigene Erfahrung die positiven Wirkungen dieser Meditation besser verstehen.

Die Meditation hilft Ihnen nicht nur, sich wieder in Ihre Mitte zurück zu finden, wenn dies nötig ist, sie ist auch wie eine Bestandsaufnahme dessen, was sich direkt vor der Erfahrung in Ihrem Bewusstsein abgespielt hat. Sie vermittelt Ihnen ein Bild, wo Sie stehen. Sie können erwarten, dass Bedingungen, die aus dem Gleichgewicht geraten waren, durch die Arbeit, die Sie durch diese Meditation an sich selbst getan haben, behoben oder zumindest zu einem gewissen Grad verbessert wurden.

Die Bestandsaufnahme, wo Sie sich gerade befinden, ist das Ergebnis der Analyse der Farben, die Sie in den verschiedenen Chakren gesehen haben, wie in der bereits erwähnten „Übersicht zur Sprache der Farben“ aufgeführt. Wenn Sie in Bereichen, von denen Sie wissen, dass sie nicht im Gleichgewicht gewesen sind, weil Sie dort bestimmte physische Symptome erfahren haben, trotzdem nur die richtige reine Farbe des jeweiligen Chakras gesehen haben, dann können Sie daraus schließen, dass Ihre Sicht auf sich selbst nicht widerspiegelte, was wirklich ist, sondern wie Sie sie sich wünschten. Es ist jedoch notwendig, dass Ihre Sicht auf sich selbst in jedem Moment frei von jeder Art von Selbstbetrug ist, denn sonst können Sie den Mechanismus nicht nutzen, um etwas zu verbessern, von dem der tiefere Teil Ihrer selbst weiß, dass dort etwas nicht im Gleichgewicht ist.

Lernen Sie sich selbst kennen und erkennen Sie, was für Sie wahr ist. Akzeptieren Sie es. Denn das ist der Ausgangspunkt für alles Weitere.

Vergessen Sie nicht, dass alles geheilt werden kann.

Copyright 1993 Martin Brofman

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Deutsch